Abenteuer ÖPNV in Japan Teil 1

Tokio und Shinkansen

Viel habe ich vorher gelesen, etliche Freunde und Bekannte gefragt, welche in Japan bereits unterwegs waren und zum Schluss kann man sich ja doch nicht auf alle Eventualitäten einstellen. 

Aber so viel sei gesagt bzw. erwähnt:

  • Das ÖPNV Netz ist nur halb so schwer zu verstehen, wie es sich außerhalb von Japan anfühlt.
  • Farben, Zahlen und lateinische Schrift machen es neben den Helfern fast zu einem Kinderspiel sich zurecht zu finden. 
  • Manch deutscher Fahrplan lässt sich schlechter verstehen!

Ja und wie schaut das nun in Tokio direkt aus? Sehr gut Beschrieben ist die Orientierung und das System der verschiedenen Züge (für ganz Japan) hier: Taking the rain in Japan wie ich finde. Ansonsten …

Welches Ticket?

Checkt am Besten zu erst, an welchem Flughafen ihr landet und wo euer Hotel liegt. Empfehlenswert sind alle in unmittelbarer U-Bahn und / oder Metro Nähe. Aber die Haltestelle in Hotelnähe gibt schon mal Aufschluss, welche Verkehrsgesellschaft eure sein könnte.

Prüft dann, was ihr in Tokio sehen wollt. Die Attraktionen sind manchmal gar nicht so weit voneinander entfernt. So hatte ich Tage, da waren es immer nur ca. 1,5 km bzw. 25-35min. Weg bis zum nächsten Highlight. Wer gut zu Fuß ist, schafft das spielend ohne öffentliche Verkehrsmittel. Zumal die Stationen oft genauso weit entfernt sind.

Gut zu wissen!

Dauerkarten gelten von der ersten bis zur letzten Minute. Sprich: von 15:56 Uhr – bis zum Endtag 15:56 Uhr.

Die JR Linien, die ihr auch mit dem JR Pass nutzen dürft, verlaufen wie folgt durch Tokio.
Tokyo JR Map

Die Toei und U-Bahnlinien folgen diesem System.Tokyo Subway Map

Ihr dürft mit dem JR Pass nicht U-Bahn und Toei fahren und mit dem Toei / U-Bahn Ticket nicht JR Linie.

Pässe und Dauerkarten

Hier kann ich gerade nur für mich sprechen, was bedeutet:

Ankunft: Narita Airport
Aufenthalt: 4 Tage / one-way Airport Express
Hotel: an Higashi-Shinjuku

Online unter Keisei.co.jp > unbedingt im Voraus <das Kombiticket für den Narita Express und 72-Std. Toei / Subway Ticket buchen.

Aktuell wirbt man auf der Webseite (November 2018) mit einem Sonderpreis von 3500¥ für den one-way Transfer vom Flughafen Narita nach Tokio inkl. der 72-Std. Metro und Subway Karte. 

Keisei Skyliner

Vor Ort wirbt man ebenfalls mit dem gleichen Flyer, nur anderen Preisen. Hier ist das Ticket mit 4500¥ schon um 1000¥ teurer. 

Wichtig für alle, die vorab buchen. Die Buchung geht nur mit 3D Secure und nicht verifyed by VISA. Das musste ich bei meiner Bank erst freischalten lassen. Bei einem Bekannten von mir ging es gar nicht. In dem Fall müsstet ihr über ein spezielles Reisebüro gehen.
Die Tickets selbst stehen erst 20 Tage vor Abfahrt zur Buchung bereit.

So hatte ich:
1 Ticket für den Narita Express inkl. 72-Std. Metro / Subway + eine Einzelfahrt zum Bahnhof für insgesamt 3700¥ und war so 4 Tage mit ÖPNV sehr gut versorgt.

Von Tokio weiter nach Kōbe

Ich habe mich gegen den JR Pass entschieden, trotz, dass ich 20 Tage in Japan sein wollte und dazu jede Menge Bahn fahren. Aber die innerstädtischen Verbindungen sind mit dem JR Pass nur bedingt nutzbar und daher machte das nicht so viel Sinn.
Eine Auflistung der Kosten (nicht nur für die ÖPNV) mache ich euch schnellstmöglich fertig.

Ohne den JR Pass musste ich am Hauptbahnhof in Tokio einmal durch das Gewimmel navigieren, um ein Ticket für die Weiterfahrt zu buchen.
Zur Metro F raus, ca. 50m gerade aus und dann links gab es schon die Ticketautomaten.
Auch hier ein Helferlein, der in stoischer Ruhe meine, seit dem Erwachen, versaute Laune in dem Moment ertragen hat und behilflich war. 

Denn – der Automat an und für sich ganz simpel!

  • Englisch wählen
  • Ziel eingeben
  • Datum prüfen
  • Ticketform (Shinkansen oder Bummelzug) wählen
  • passenden Zug raussuchen (Abfahrzeit)
  • nochmal Ticketauswahl
  • bezahlen

Soweit so gut. Laut Display:

Abfahrt: 10:20 Uhr
Zug: Shinkansen bis Osaka
         umsteigen in
         Bummelzug bis Kōbe
Ankunft: 13:53 Uhr
Preis: 9290¥

Was sagt mir der liebe Helfer – mit diesem Ticket können Sie keinen Shinkansen fahren!  🧐 Hä? Steht doch im Display!

Er hat dann wie wild an dem Automaten rumgetippt, mir einen Sitzplatz reserviert und schwuppdiwupp ging das mit dem Shinkansen doch. Ich habe 200¥ mehr bezahlt, als das direkte Ticket und musste überall beim Servicepersonal mein Ticket vorzeigen. Also die normalen Schleusen funktionierten nicht. 

Fazit

Abschließend lässt sich für mich sagen, dass ein Subway-Pass völlig ausreichend ist in Tokio. Da die Subwaylinien so ziemlich alles erreichbar verbinden im inneren Kreis. Ausnahme ist die „Halbinsel“ Odaiba.

Bei der Shinkansenverbindung vor Ort, unbedingt die netten Helfer proaktiv um Hilfe bitten.

Werbeanzeigen

2 Antworten auf “Abenteuer ÖPNV in Japan Teil 1”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.